das PERFORMERS BURN-OUT

SYNDROM

Die Hologramm-Strategie ist ein neuer Ansatz, der sogar bei Performers-Burn-Out-Syndrom hilft.

Das Gefährlichste in der professionellen Musikwelt sind Erfolge ohne Erfüllung, ohne Freude und/oder ohne Erfolgserlebnisse. Wiederholt sich so etwas über einen längeren Zeitraum, kann dies zu Performers Burn-Out Syndrom führen. Dabei ist es egal, ob einem die eigenen Nerven, persönliche oder ensembleinterne Gründe oder fehlende Motivation, fehlende Perspektive oder fehlende Begeisterung im Wege stehen. Die Hologramm-Strategie ist die emotionale Landkarte zu einer Neubewertung der beruflichen Situation, um „wie in alten Zeiten“ wieder begeistert und leidenschaftlich zu musizieren.

Aus gegebenem Anlass ist es uns ein Anliegen, dass die Betroffenen im Orchester und auf der Bühne davon erfahren und die Strategie für sich nützen. Wie Sie zu ihrer  Hologramm-Strategie (bis Ende 2016) kommen, erfahren Sie im Video.

Warum Hologramm?

Ein Hologramm zeichnet sich dadurch aus, dass ein Laserstrahl - also die gebündelten Möglichkeiten - auf eine Fotoplatte trifft. Daraufhin entsteht sofort eine perfekte, 3D-Performance der in der Fotoplatte gespeicherten Information.

Diese Information ist die Beziehung zwischen allen Möglichkeiten (Referenzstrahl) und der tatsächlichen Auswahl daraus (Arbeitsstrahl). Die Performance ist immer ein perfektes Abbild der Sicht des Arbeitsstrahls. 

Damit ist ein Hologramm ein möglicher Beweis dafür, dass die Performance den Gefühlten Gedanken entspricht.


Das mymozartScan - Boarding Packet mit den wichtigsten Informationen für Neuankömmlinge:

arrow