LAMPENFIEBER

„Es ist kein Makel, wenn man Probleme mit den Nerven hat. Man sollte jedoch die Ursachen eruieren, die zu Lampenfieber und Podiumsangst führen. Dann kann beides wirkungsvoll bekämpft werden.“

Leonhard Kubizek – Regisseur, Musiker, Autor

Jeder kennt die Situation: Man ist bestens vorbereitet, hat alles ausreichend geübt und geprobt – und dann spielen die Nerven nicht mit. Auf der Bühne, vor der Kamera, beim Probespiel, Vorsingen, Vorsprechen, …

NERVENTHEMEN SIND EIGENTLICH „GANZ NORMAL“

Bittet man Personen zu beschreiben, wie Stress oder Lampenfieber in der persönlichen Situation auftritt, bekommt man einen oder mehrere der folgenden Punkte genannt:

o     Körperliche Blockaden (z.B. Zittern, Schweißausbrüche, das Gefühl „wie gelähmt“ zu sein, …)
o     Konzentrationsschwierigkeiten
o     Motivationslosigkeit, keine klaren Ziele
o     Existenzangst
o     Das Gefühl, immer Pech zu haben
o     Das Gefühl, hinter den eigenen Möglichkeiten zurückzubleiben
o     Zeitweilige oder chronische Energielosigkeit
o     „Sich selbst nicht zu spüren“
o     Mangelndes Selbstvertrauen
o     Abhängigkeit von Beruhigungsmitteln
o     Die notwendige geistige oder körperliche Ruhe nicht finden zu können
o     Das Gefühl, nicht kreativ sein zu können
o     Leistungseinbußen durch störende Nervosität
o     Sich unverstanden zu fühlen
o     Machtlosigkeit
o     Frustration
o     Auf der Bühne nicht aus sich herausgehen zu können
o     Angst vor Versagen

All jenen, die in diesen Bereichen Hilfe suchen, sei mymozartScan gewidmet.