Lesson 11 - Erinnerungen

ERINNERUNGEN - EMOTIONSSPEICHER
Lies zunächst diesen Absatz. Dann schließe die Augen und stelle dir eine konkrete Situation vor, die dir unangenehm ist. Eine Situation, die für deine Berta maximalen Schmerz bedeutet. Erforsche dich in dieser Situation. Wie fühlst du dich körperlich? In deinem Kopf... in deinem Bauch... in den Füßen... wie fühlt sich dein Körper an?... Wie schnell atmest du?... Woran denkst du? Nimm dir wirklich Zeit, um dich wirklich von innen heraus kraftlos zu fühlen. Mache diese Übung vielleicht gleich jetzt! Jetzt sofort! Was ist das unangenehmste Gefühl, das du im Moment empfinden kannst? Dein ganzer Körper, dein ganzer Geist fühlt sich kraftlos an. Alles klar? Dann mache bitte die Übung genau jetzt.

Okay! Stehe jetzt bitte auf. Schüttle deine Arme, schüttle deinen ganzen Körper, hüpfe ein paar Sekunden am Stand - und es geht weiter: Suche dir eine Situation, in der du große Freude am ganzen Körper spüren kannst. Wie fühlst du dich dabei? Wie fühlt sich dein Kopf an, wenn du dich freust? Fühlst du dich stark oder leicht? Wenn Du in einen Spiegel schauen würdest, lachst du oder blickst du traurig, wenn du dich freust? Stehst du dann aufrecht oder gebeugt? Fühlen sich deine Muskeln kräftig oder schlapp an? Wie empfindest du große Freude? Schließe wieder die Augen und mache diese Übung bitte jetzt.

Und jetzt wieder umgekehrt. Empfinde großen Schmerz! Lass diesmal die Augen offen. Stehe auf und gehe dort, wo du gerade bist, im Kreis, während du diese Übung machst. Fühle dich ganz klein und mickrig! Wie gehst du? Gehst du langsam oder schnell? Mit großen oder kleinen Schritten? Bist du gebeugt oder bist du aufrecht? Atmest du schnell oder langsam? Fühlst du dich schwer oder leicht? Präge dir dieses Gefühl tief ein! Probiere es jetzt gleich aus!

Und jetzt wieder das Gegenteil. Gehe diesmal mit dem Gefühl des Siegers. Wirklich jetzt gehen! Schau aufrecht. Du bist jetzt der siegreiche Feldherr /die siegreiche Feldherrin, die kein Hindernis kennt. Wie fühlst du dich genau? Wie atmest du? Wie bewegst du dich? Welche Energie strahlst du aus? Was passiert mit dir? Beobachte dich von innen und von außen. Lachst du oder schaust du ernst? Du bist der Sieger. Du gehst aufrecht. Du hast jetzt große Freude! Und diese Freude prägst du dir unauslöschlich ein! Wo genau im Körper fühlst du diese Freude? Woran erkennst du, dass du dich so sehr freust? Woran erkennen es die anderen? Genau so funktioniert das! Mache bitte auch diese Übung jetzt.

Wiederhole die beiden letzten Übungen ein paar Mal hintereinander. Fühle abwechselnd Freude und Schmerz. Sei wirklich erst mit dir zufrieden, wenn du wirklich absolut das Gefühl von Freude und Schmerz spüren kannst! Freude und Schmerz, Freude und Schmerz. So trainierst du dein "Berta-Bewusstsein" über deinen Körper und deinen Geist!

Und jetzt noch etwas: Gehe zu einem Spiegel und betrachte dein Gesicht. Stelle jetzt die beiden Gefühle Freude und Schmerz nur mit deinem Gesicht dar. Wie schaust du als Verlierer und wie schaust du als Siegerin? Schneide Grimassen, so stark du kannst! Diese Grimassen müssen das jeweilige Gefühl absolut verkörpern! MUSICIANS FOR REFUGEES - Erinnerungen   Starker Schmerz, große Freude. Nicht irgendwie! Sofort und eindeutig. Gib hier bitte vollen Einsatz! Wischiwaschi Einsatz bringt wischiwaschi Ergebnisse! Und das ist zu wenig! Mache die Übung bitte wirklich jetzt! Deine Zeit ist zu kostbar, als dass du diese Chance vorbeiziehen lässt.

Na bitte! War das nicht ein tolles Erlebnis? Aber jetzt kommt das Wichtigste: Geh' wieder vor den Spiegel und suche dir dein freudigstes Gesicht, dein positivstes Gesicht, das du nur irgendwie zusammenbringst! Nimm deine siegreichste Körperhaltung ein. Lache! Sei fröhlich! Mit voller Energie schaue in den Spiegel. Wenn du dieses Gesicht optimal gefunden hast, behalte diesen Ausdruck. Und jetzt versuche, dich mit diesem Gesicht kraftlos zu fühlen. Halte das Gesicht positiv und fühle dich kraftlos! Versuche es einfach. Kontrolliere dein Gesicht. Es darf sich kein bisschen verändern. Du wirst sehen: Es ist unmöglich. Wenn du fröhlich, wenn du wirklich fröhlich und mit Freude schaust, kannst du dich nur fröhlich fühlen. Wer fröhlich schaut, muss sich einfach gut fühlen. So kann man immer und überall rasch die Emotionen einschalten.

Du hast dir gerade bewiesen, dass sich deine momentane Stimmung von deiner Körperhaltung und deinem Gesichtsausdruck steuern lässt. Das heißt: Wer sich kraftlos fühlt, braucht eigentlich nur den „Schalter im Kopf" auf positiv, auf Freude, zu schalten und sofort, ohne jede Verzögerung, wird der Geist, wird die Stimmung die gewünschte Richtung einschlagen!

Und die vorherrschende Stimmung hat mehr mit Erfolg oder Misserfolg bei jeder Unternehmung zu tun als irgend etwas sonst. Die vorherrschende Stimmung ist entscheidend, entscheidender als Kraft, Intelligenz, Scharfsinn und Fleiß. Du kannst dich beim Lernen unglaublich unterstützen, auch wenn du zunächst einfach nicht so richtig magst. Schau' freundlich! Lache! Deine Berta, also dein Nervensystem kann nicht unterscheiden, ob du ehrlich lachst oder ob du es vortäuschst. Sie wird glauben, du freust dich wirklich, und sofort kannst du dich besser konzentrieren. Und nach kurzer Zeit wirst du wirklich in eine freudige Stimmung kommen! Das ist die Magie deiner Körper-Geist-Gefühl-Triade!

Aber auch dieses „Schalter-im-Kopf-umschalten" muss trainiert werden. Immer wieder, unentwegt. Werde dir so oft wie möglich bewusst, welchen Ausdruck dein Körper und dein Gesicht gerade vermitteln. Trainiere so oft wie möglich, eine freudige, siegreiche Stimmung zu vermitteln, und du wirst dich freudig und siegreich fühlen und in Folge freudig und siegreich sein! Das ist dann Leidenschaft, das ist wirkliches Leben. Wer weiß, was er erreichen will, wird es immer schaffen. Stelle dir vor jeder Prüfungssituation die Szene einmal mit der Schmerz-Stimmung und einmal mit Freude-Stimmung vor. Trainiere dieses Hin- und Herschalten. Dann, knapp vor der Prüfung, trainiere nur mehr die Hurra-Stimmung. Achte in der wirklichen Prüfungssituation unbedingt darauf, dass während der gesamten Prüfung dein Körper auf Hurra eingestellt ist. Dein Körper und dein Gesicht auf Hurra! So vermittelst du schon von vornherein eine positive Stimmung, und die Prüfung hat schon jetzt viel, viel, viel größere Chancen, zu gelingen!

Kann man eigentlich so ein gutes Gefühl auch "konditionieren"? Ist es schaffbar, dass man nicht mehr daran denken muss, weil es für Berta Teil der Persönlichkeit geworden ist? Ja, das geht! Wir zeigen dir auch gleich wie!