Lesson 8 - Verhandlungen
mit Berta

So ist also der Stand der Dinge:
Du hast schon eine Situation identifiziert (oder solltest dies jetzt tun), die du zwar machen willst (eine Übung, eine Prüfung, ein Konzert, ein Probespiel, eine Verhandlung, eine Rede), die aber ein lästiges, unangenehmes Gefühl auslöst, sobald du daran denkst. Mit anderen Worten, suche dir eine konkrete Herausforderung, an die deine Berta schon blockierende Schmerzen gekoppelt hat.

Formuliere daraus für dich das Urteil der Berta, also die Verallgemeinerung(en) deines Nervensystems. Wenn es mehrere sind, ist es auch kein Problem, dann schreib sie dir nur alle auf und mache die folgende Prozedur mit jeder dieser "Problemregeln" (Generalisierungen) einzeln.
z.B.: "Vor einer Prüfung /einem Auftritt verlässt mich die Kraft und ich fühle mich zum Kotzen." oder "Wenn ich den Herrn Drbala sehe, krieg ich alle Zustände und kann mich nicht mehr konzentrieren." oder "Ich bin eben keine Rednerin." oder "Bei einer Verhandlung ziehe ich immer den Kürzeren."

Und jetzt tauschen wir diese deine hemmenden Regeln gegen gute aus. Die Sache ist einfacher, als man vielleicht vermuten würde:
Entscheide Dich zunächst für eine der "Problemregeln". Schließe die Augen und gehe circa 5 Jahre in die Vergangenheit zurück. Suche dir ganz konkrete Situationen, in denen dich diese Problemregel behindert hat. Du musst in Gedanken Personen sehen, sie sprechen hören. Dein Gefühl soll das gleiche wie damals sein. Wie hast du damals genau ausgesehen? Wie genau hast du dich gefühlt, wie klein hast du dich gefühlt, als du zum Beispiel nicht auf dein Recht bestanden hast? Stelle dir deinen Schmerz, den dir diese Situation in der Vergangenheit zugefügt hat, im Detail vor. Betrachte dich in Gedanken im Spiegel. Wie schaust du, mit welchem Gesichtsausdruck schaust du? Du musst die Erinnerung an diese Situation mit dem größten Schmerz verbinden, den du dir vorstellen kannst. Wie du gelitten hast, wie du vielleicht deswegen verlacht wurdest. Mache jetzt diese Übung mit vollem Einsatz. Nur dann wird sie volle Wirkung zeigen. Spüre deinen Schmerz jetzt.

Als nächstes überdenke deine Situation jetzt. Genau jetzt und hier, wo du dich gerade aufhältst. Was verhindert die Situation genau jetzt? Was hast du genau wegen dieser Situation bis jetzt alles versäumt? Was fügt dir deshalb jetzt Schmerzen zu? Was empfindest du jetzt in Bezug auf diese Situation? Nimm dir dafür Zeit und suche dieses Gefühl jetzt.

Jetzt nehmen wir uns deine Zukunft vor. Beobachte dich in der Zukunft. Du bist fünf Jahre älter, und die Situation hat noch immer Gültigkeit. Welche deiner heutigen Pläne wurden wegen dieser Situation verhindert? Wie viele Prüfungen hast du wiederholen müssen? Schau in Gedanken in einen Spiegel. Siehst du viel älter aus? Oder wirkst du jünger? Schaust du fröhlich oder schaust du verbissen? Wie fühlst du dich? Welchen Schmerz (in unserem Sinn) verspürst du wegen deiner Einschränkung? Mache diese Übung jetzt.

Und jetzt gehe noch weiter in die Zukunft. Wie hat sich dieser Schmerz gesteigert? In zehn Jahren, in 20 Jahren? Versuche, dich in zehn Jahren zu sehen und zu fühlen! Aber jetzt. Welchen Lauf haben die Ereignisse genommen, weil deine Situation noch immer Wirklichkeit ist?

Stehe bitte jetzt auf, schüttle deinen ganzen Körper und ändere von innen heraus deinen emotionellen Zustand. Gehe in ein siegessicheres Gefühl der Freude! Wie fühltest du dich, wenn du ganz locker und leicht die Situation gemeistert hast? Stell dir vielleicht vor, wie sich jemand fühlt, die oder der mit dieser Situation gar kein Problem hat? Wie sieht diese Person aus? Wie bewegt sie sich? Wie atmet sie? Was denkt sie? Wie fühlt sie sich davor, währenddessen, danach? Stell dir vor, du bist Superman oder Superwoman. Du bist souverän, du bist großartig, du bist wunderbar! Wo fühlst du die Kraft im Körper? Wo und wie fühlst du die Freude? Wie fühlt sich das an, in genau so einer Situation so toll zu sein? Borg' dir so ein Gefühl (von jemand anderen oder von deinem zukünftigen Ich) JETZT und spüre und genieße diese Macht in dir!!!
Stelle dir jetzt die Fragen: "Was mache ich da besser?", "Was kann ich jetzt über mich lernen?", "Was ist die Herausforderung für mich?", "Welche Regel funktioniert einfach besser?"

Du wirst sehen, wenn du in dir das Richtige suchst, wirst du die richtigen Antworten bekommen. Wenn du dich wertvoll fühlst , dann kann dir Kraft, Durchsetzungsvermögen und Flexibilität gegeben werden. Selbstzweifel sind eine Herausforderung! Du kannst beweisen, dass man es auch z.B. mit wenig Zeit, mit wenig Grundkapital, als junge Mitarbeiterin, als Spätberufene schaffen kann, wenn die Idee, die Gefühlskoppelungen und die Richtung stimmt.

Vollbringe diese Änderung deiner Einstellung jetzt! Fühle, wie du dich sofort besser fühlst. Wie dir diese neue innere Freude sofort Kraft und Energie gibt! Genieße dieses neue Gefühl mit deinem ganzen Körper und Geist. Jetzt! Freue dich daran, dass deine Berta stolz auf dich ist! Erinnere dich, für sie macht es keinen Unterschied, ob eine solche Situation "nur" deine innere Realität ist, oder ob diese innere Realität eine Interpretation eines externen Auslösers ist!

Jetzt gehe mit dieser verbesserten, veränderten Regel in die Zukunft. Nimm diese unendliche Freude mit und schau dir an, was du alles dadurch anders wahrnimmst. Um wie viel fühlst du dich besser? Schau in Gedanken wieder in einen Spiegel. Wie siehst du aus? Welche Kleidung trägst du? Wie ist deine Körperhaltung? Wie bewegst du dich? Wie sieht deine Wohnung aus? Mit welchen Menschen bist du zusammen? Diese Fragen stelle dir! Und zwar genau jetzt.

Je gewissenhafter du diese Übungen trainierst, desto erfolgreicher wirst du sein! Kraft erhältst du erst dann, wenn du sie wirklich anwendest. Wenn du sie trainierst und über die neuen Eigenschaften verfügen kannst! Wenn du an deine Regeln selber glaubst, so wie du deine Beschränkungen geglaubt hast. Der Glaube kann Berge versetzen! Alles, was du für wahr hältst, ist wahr oder es wird wahr. Dabei ist es völlig unerheblich, welche Regeln bis jetzt für dich gegolten haben. Die Vergangenheit hat keine Macht über die Zukunft. Die Vergangenheit verstellt nicht die Zukunft. Du stehst in der Gegenwart und du musst jetzt etwas für deine Berta tun. Du kannst dich jetzt kräftigen, stärken und in dich investieren. Wie fühlst du dich dann, wie geht es dir dann, wie bist du, wenn du das alles zufrieden genießen kannst?

Du hast deiner Berta gerade gezeigt, wie sie dich wirklich unterstützen kann! Du hast für sie "Schmerzen" an das gekoppelt, was du nicht magst und "Freude" an das, was du magst. Jetzt können wir einen Schritt weiter gehen und für deine Berta die Monster bekämpfen, die dir immer noch in die Suppe spucken! Darum geht es jetzt gleich im nächsten Abschnitt!