See3-1024x768

Urlaub für die Seele

Share on Facebook0

Ich konnte wieder einmal nicht einschlafen. Also sitze ich hier inmitten von blühenden Obstbäumen im Waldviertel mit herrlichem Blick auf das offene Meer. Umgeben von Bergen, Feldern und Wiesen tippe ich diese Zeilen in mein iPad. Es ist ein bisschen windig, aber ein wunderschöner Frühherbsttag. Heute Vormittag hat ein kurzer Regenschauer den Dunst weggewaschen, der den Fernblick in die Alpen verdeckt hat, aber inzwischen ist es wieder angenehm warm und nur die wunderbare Luft und das satte Grün der Wiesen erinnern an den kurzen Regen. Die Orangen auf dem Baum über mir sind schon fast reif, das Meer rauscht beruhigend und die Sonne spielt im Untergehen viele tausend Farben. Es ist wunderbar hier. Genauso fühlt man sich, wenn es einem so richtig gut geht. Ich weiss, dieser Platz ist mein Paradies, mein Inner Magic Place, mein Urlaubsort für die Seele.

Wenn Sie mich hier sehen könnten – liessen Sie mich wahrscheinlich einsperren, weil ich in Wirklichkeit diese Zeilen im Cafe Griensteidl tippe. Es ist offensichtlich Jänner, mittlerweile nach 22:00 Uhr, ich habe einen ereignisreichen, anstrengenden Tag hinter mich gebracht, bin hundemüde und möchte noch rasch etwas Gescheites in meinen Blog schreiben, bevor ich endlich zu meiner Familie heim komm, die dann allerdings schon tief und fest schläft.

Jetzt einmal ehrlich – Hand aufs Herz – welche Vorstellung gefiele Ihnen besser? Entspanntes, kreatives Schaffen in einem Waldviertel mit Meerblick und Cocktail in der Hängematte – oder ausgepowert und übermüdet „noch schnell“ ein paar Zeilen schreiben zu müssen und wissen, danach bis spät in die Nacht nicht abschalten zu können? … Eben!

Ich hab lange gebraucht, bis ich mir selbst erlaubt hab, genau das zu tun, wozu ich Sie hier verführen will: Eine Gegenwelt zum Alltag aufzubauen, wohin ich meine Seele ca. alle zwei Stunden für ein paar Minuten zur Regeneration auf Urlaub schicke und in speziellen Fällen (wie eben jetzt) aus einer Pflicht ein rauschendes Fest mache…

Wie schaffen wir uns also dieses subjektive, irrsinnig ungerechte Paradies?
(Der nun folgende Teil ist in suggestiver Form geschrieben, also so, als ob ich ihn direkt zu Ihnen sprechen würde. Die Punkte „ …“ zwischen den Satzteilen stehen für eine kurze Pause. Vielleicht haben Sie Lust, an diesen Stellen zu warten, bis Sie das entsprechende Gefühl an sich selbst bemerken – das war keine Bitte, das war ein Befehl :-))).

Achten Sie jetzt darauf, bequem zu sitzen … Sie atmen tief ein und aus, … Ihr Herzschlag ist ruhig und gleichmäßig, … die Atmung ebenfalls ruhig und gleichmäßig. … Es geht Ihnen gut, Sie fühlen sich wohl. … Und irgendwie lassen Sie das Gefühl zu, dass Sie wie von einer Wolke weggetragen werden… und jetzt ganz frei in Raum und Zeit … einfach geschehen lassen, was von selbst geschieht. … Und Sie lassen sich weit weg tragen, während Sie diese Zeilen lesen, … so, als ob Sie diese Zeilen überall hinbegleiten. … Und Sie können sich vielleicht vorstellen, dass Sie auf einmal eine wunderschöne Wiese vor sich sehen,… eine Wiese, auf der Sie vorsichtig landen, … und auf der Sie sich einfach einmal umsehen. … Wenn Sie jetzt tief ein- … und ausatmen, dann atmen Sie auch diese Wiese tief ein und aus, … und Sie nehmen diesen ganz besonderen, ganz speziellen Geruch wahr, der dort auf dieser Wiese ist. … Vielleicht können Sie auch etwas hören: … Ist es der Wind oder vielleicht das Summen von Insekten? … Und es ist Ihre Wiese und Ihr Platz … Welche Jahreszeit ist gerade und welche Tageszeit? … Können Sie den Untergrund spüren? … Ist er moosig weich oder ist er eher hart, … geht ein Wind, … wie ist die Temperatur? … Und auf einmal wissen Sie, dass Sie sich auf diesem Platz alles vorstellen können.

An diesem Ort sind Sie einfach perfekt, … und da ist auch ein ganz bestimmter Baum, der Ihnen vielleicht noch gar nicht aufgefallen ist. … Und zu diesen Baum … gelingt es Ihnen auf einmal, eine Art Energiebrücke aufzubauen, … so, als ob von Ihnen Energie ausgeht … und direkt diesen Baum einhüllt. … Und es gelingt Ihnen, diesem Baum direkt Energie hinzuschicken. … Sie schicken Energie, … und auf einmal haben Sie den Eindruck, dass dieser Baum durch die Energie, die Sie dort hinschicken, immer größer und größer wird, …dass er zu wachsen beginnt … und einfach immer stärker und immer kräftiger wird. … Und Sie wissen, dass dieser Baum durch Ihre Kraft, durch Ihre Konzentration größer und stärker geworden ist … Und auf einmal denken Sie vielleicht, wie es wäre, wenn Sie fliegen könnten, … einfach so fliegen, … und es gelingt Ihnen ganz leicht, dieses Gefühl aufzurufen und einfach zu fliegen, … einfach frei in Raum und Zeit zu schweben. … Sie spüren den Wind, Sie spüren dieses Gefühl, das Sie haben, wenn Sie so ganz hoch, so ganz frei mit ausgebreiteten Armen vielleicht über Ihre Wiese, über Ihren Ort fliegen.

Irgendwann formen Sie den Gedanken, dass Sie wieder langsam und sanft landen wollen, … und im Nu stehen Sie wieder auf Ihrem Platz, … an der gleichen Stelle wie zuvor, … und jetzt beginnen Sie einfach selbst zu wachsen. … Ihr ganzer Körper wird groß, riesengroß und Sie werden immer größer und immer größer. … Es gelingt Ihnen spielend und einfach und leicht, nun auch ganz groß zu sein … und irgendwie ist auch das ein interessantes Gefühl, so riesengroß zu sein … Wenn Sie nun ganz leise einfach nur »Hu« sagen, … dann ist trotzdem in diesem »Hu« eine Intensität, … weil Sie jetzt so groß sind. … Sie werden wieder ganz normal und wissen, dass Sie an diesem Ort, auf diesem Platz, alles tun können, … wirklich alles, … und Sie können Räder schlagen … und Purzelbäume, … Sie können Dinge tun, die Sie sonst noch nie gemacht haben. … Und Sie wissen, dass Sie überall und zu jedem Zeitpunkt auf diese Erinnerung zurückgreifen können, … dass Sie an diesem Ort alles machen können, … was immer Sie wollen, … machen können, … dass es an diesem Ort für Sie keine Grenzen gibt. … Auf diesem Platz gibt es keine Grenzen, keine Grenzen der Vorstellung, … keine Grenzen des Denkens, keine Grenzen der Fantasie. … Dort können Sie alles tun. … Und Sie wissen, dass Sie nur an diesen Platz denken müssen, … und Sie haben sofort die Erinnerung an dieses Gefühl, … dass Sie dort alles tun können. … Sie prägen sich dieses Gefühl unauslöschlich ein, … Sie merken sich diesen ganz besonderen, ganz persönlichen inneren magischen Platz … mit diesem Gefühl der Sicherheit, … dass Sie sich, wann und wo auch immer, die Kraft von diesem inneren magischen Ort holen können. …mit diesem Gefühl lassen Sie sich wieder zurücktragen, … und lassen wieder einfach geschehen, was von selbst geschieht, und lassen sich wieder hierher an diesen Platz, … wo Sie diese Zeilen lesen, … zurückbringen. … Sie atmen noch weiter tief ein und aus … und beenden dann ganz von selbst diese Übung.

Na, wie war´s? Gar nicht so übel! Das Tolle daran ist allerdings, dass Sie schon in kürzester Zeit SpezialistIn im Seelenurlaub sein werden! Unser Leben wird verblüffenderweise wie durch Zauberhand reicher!!!!

Gehen Sie also immer wieder – vielleicht z.B. alle zwei Stunden – oder wie auch immer – (zumindest aber bitte einmal, mir zu Liebe) in Gedanken auf Ihren »inner magic place« … trainieren Sie diesen jeden Tag ein paar Minuten, vielleicht auch gleich nach dem Aufwachen oder knapp vor dem Einschlafen … gehen Sie dazu auf den »inner magic place« und schlafen dort ein … und wachen dann erholt und regeneriert auf dem »inner magic place« auf.

Es sind wirklich nur Sie, die dort schalten und walten. Wenn’s nicht so klappt, wie Sie es sich wünschen, schicken Sie mir eine kurze Botschaft oder melden sich hier.
Das ist wirklich eine tolle Geschichte, die Ihnen sehr viele gute Dienste leisten wird!!!
Sie müssen nur für freie Bahn sorgen und schon wird alles gut! Wetten?

Share on Facebook0