Asyl

Alles Flüchtling?

Share on Facebook0
Die Welt verändert sich gerade massiv und es ist längst allen klar, dass die guten alten Zeiten endgültig vorbei sind! Wo aber bitte geht’s in eine erfreuliche Zukunft? Was bedeutet das alles und vor allem, was soll ich tun?
Für alles menschliche Tun sind Gedanken die Ursache. Niemand kann ein Wort sprechen oder sich auch nur am Kopf kratzen, ohne dies vorher (bewusst oder unbewusst) in Gedanken getan zu haben. Unsere Taten können also nicht gescheiter sein, als unsere Gedanken!
Solange Menschen lebendig sind, sind ihre Gedanken „Ursachen in Bewegung“, weil jeder gefühlte Gedanke das Bestreben hat, sich zu verwirklichen!
Jede Bewegung hat IMMER eine Richtung! Jede Richtung hat immer ein Ziel und jedes Ziel zeigt auf etwas größeres, nennen wir dies „Bestimmung“.
Unerheblich ist es also, ob ich das Wetter, die Asylpolitik, die Völkerwanderungen, die Börse, den Westen oder Osten, Zenith oder Nadir, gut oder schlecht finde. Meine Gedanken sind IMMER auf eine „Bestimmung“ gerichtet.
Das wird sich im Einzelnen inhaltlich unterscheiden, wir Menschen organisieren uns aber instinktiv mit Gleichgesinnten, also mit „Gleichgerichteten“ und trachten danach, die eigene Bestimmung zu stärken!
Es ist FÜR MICH dabei sicher nicht egal, ob MEINE Gedanken auf „Schmerzvermeidung“ oder „kreative Begeisterung“ gerichtet sind!
Denn: Schmerzvermeidung bedeutet IMMER, möglichen Schmerzen Widerstand zu leisten. Widerstand heisst „aggresives Kräftemessen“ und daraus werden schnell kriegerische Auseinandersetzungen! Im kleinen, wie im großen. Zu Hause, wie an unseren Grenzen!
Das führt mich aber wieder zur dringensten Frage: Was bedeutet das und was soll ich daher tun?
Irgendwie wäre es ja ganz einfach!
Vergessen wir für einen Augenblick, dass die anderen immer alles falsch machen und stellen uns statt dessen (eh nur in Gedanken) eine Welt vor, die unaufhaltsam einem Idealzustand zustrebt. Wo wirklich die Menschen Brüder und Schwestern sind, gleich an Würde und Rechten geboren. In dieser Welt nehmen wir uns selbst ernst und brauchen daher auch keine Angst mehr vor den anderen zu haben.
Und jetzt stell du dir vor, du könntest auf einmal spüren, wie es sich anfühlt, so richtig lebendig zu sein!!!
Würdest du da nicht vielleicht riskieren, von deinem Recht gebrauch zu machen, mit deiner Natur in Einklang zu leben? Würdest du da nicht sogar riskieren, das Wahre, Gute und Schöne um dich herum zu bemerken? Genau jetzt, genau hier!
Ich meine, es ist Zeit, von den Pflanzen zu lernen! Jede Blume, jeder Baum und jeder Grashalm wächst zum Licht! JEDE Pflanze nützt JEDE Chance, um zum Licht zu wachsen!!! Aber: KEINE Pflanze versucht Dunkelheit zu verhindern! In die Dunkelheit wächst sie eben nicht sondern IMMER zum Licht, sobald sich dafür eine Chance ergibt!!!!!
Wir sind nicht dümmer als ein Grashalm! Warten wir nicht auf Hilfe, in diesen verrückten Zeiten! Warten wir nicht darauf, dass endlich der starke Mann /die starke Frau /ein(e) Erlöser(in) uns zu Hilfe kommt. Das wird sicher nicht geschehen!
WIR SIND DIE HILFE! 
Das Leben ist so kurz und so großartig!!! Verplempern wir nicht unsere wertvolle Lebenszeit, in dem wir versuchen Dunkelheit zu bekämpfen, sondern verpassen wir keine einzige Gelegenheit, zum Licht, zu unserem Glück zu wachsen! Bauen wir doch Brücken statt Mauern! Das macht viel mehr Spaß, geht schneller und vor allem, diese Brücken müssen nicht bewacht werden! 
Ich denke sehr viel darüber nach, wie mein Leben (Achtung: nicht „mein Konto“ sondern „mein Leben“) durch z.B. die vielen, vielen Menschen, reicher und freier werden kann! Wie hilft mir die momentane Krisen-Situation dabei, das beste Ich, das ich sein könnte, zum Vorschein zu bringen?
Wenn das Samenkorn den Weg zum Baum antritt, ist’s dunkel rundherum! Und es weiss wahrscheinlich noch nicht, WIE sich der Weg zum Himmel gestalten wird. Das Samenkorn würde also raten:
Es gibt immer einen Weg – solange du danach suchst!
 Mehr über mymozartScan hier
Share on Facebook0